Atemmasken ohne Nähmaschine

Hier findet ihr eine Auswahl von Anleitungen für Atemmasken, die ihr ohne Nähmaschine machen könnt.

Eine sehr einfache Variante mit zusätzlichem Fach, in den man einen Filter einlegen kann. Nisa und Esther haben das Ganze ohne Bügeleisen gemacht und die Falten mit den Fingernägeln nachgezogen.

Diese Maske haben Nisa und Esther als Erstes ausprobiert. Sie ist schnell gemacht, allerdings gibt es keine Möglichkeit einen Filter einzulegen.

Wenns mal schnell gehen soll, ist diese Atemmaske wirklich super.


Atemmasken mit Nähmaschine

Materialliste für unsere erste Atemmaske von „Schnittenliebe“

Wir benötigen:

  • Ein Stück Pappe, mit einem Mindestmaß von 17 x 34 cm
  • Einen Stift
  • Eine Schere
  • Ein Stück Stoff, das größer ist als 17 x 34 cm (der Stoff muss „Kochfest“ sein, z.B. Baumwollstoff oder Jerseystoff)
  • Falls du es hast: Stoffkreide. Ansonsten geht auch ein normaler Stift
  • 3 Klammern (zum Beispiel Nähklammern, Wäscheklammern oder Haarklammern)
  • passendes Garn für die Nähmaschine (such dir eine Farbe zu deinem Stoff aus)
  • Ein Band von einer Länge mit ungefähr 1,20 (zum Beispiel Schnürsenkel) ODER Jerseystoff, aus dem wir gemeinsam Bänder herstellen
  • Eine Sicherheitsnadel

Du hast Fragen? Merk sie dir und wir reden im Videochat darüber. Wenn du nicht alles beisammen hast: kein Problem. Wir werden kreativ! 😀

Videoanleitung für die Atemmaske von „Schnittenliebe“

Bild- und Textanleitung // Atemmaske „Schnittenliebe“

Um zur Bildergalerie mit weiteren Erläuterungen zu gelangen, brauchst du nur auf diesen Weblink klicken:

Ergänzung zur Atemmaske „Schnittenliebe“: Möglichkeit einen Draht einzubauen

Wir kennen zwei Möglichkeiten, um die Atemmaske von Schnittenliebe gleich am Anfang leicht verändert zu nähen, damit ihr später einen Draht auf der Oberseite der Maske einbauen könnt.

Variante 1:

Wie gehabt schneidest Du ein Stück Stoff in der Größe 17x34cm zurecht
Du nähst auf einer der langen Seiten im Zickzack-Stich genau auf der Kante des Stoffes
Nun schlägst Du wie üblich den Stoff um (Bruch) und klemmst ihn fest. Ziel ist es, im nächsten Schritt mit einem Gradstich die lange Seite zuzunähen, wie vorher auch schon. Aber zwei Sachen sind zu beachten:
1) Mit dem Festnähen bildet sich ein Tunnel, in den später der Draht kommt. Dieser Tunnel braucht genug Platz für den Draht. 2) Der Gradstich wird nicht die komplette Seite lang genäht. Warum, wirst Du im letzten Bild (grüne Blättermaske) sehen. Also: Markiere dir auf einer Seite (hier im Beispiel links) einen Punkt der 4-5cm vom Rand entfernt ist. Nur bis dahin wird der Gradstich benötigt.

Variante 2:

Noch einfacher ist vielleicht diese Variante. Dazu bereitest Du ein Stück Stoff vor, mit den Maße 34x19cm. Nun schlägst Du wieder den Stoff um. Mit dem Fingernagel kannst Du eine Bruchfalte setzen als Alternative zum Bügeleisen.
Und das Ganze machst Du nach nochmal: So ist der Stoff an der Kante doppelt umgelegt und Du bekommst einen sauberen Umbruch.
Nun gehst Du vor, wie in Variante 1: Du nähst die lange Seite mit dem Gradstich zu. Achte auch hier darauf, dass Du genügend Platz für den Draht haben wirst und den Gradstich ungefähr 4-5cm am Ende der lange Seite beendest.
Das Ergebnis sieht dann so aus! Wenn du nun auf die Innenseite schaust, solltest Du dort eine kleine Öffnung finden, über die Du den Draht hinein und hinaus bekommst. WICHTIG: Achte bitte immer darauf den Draht vor dem Desinfizieren (Waschen, Kochen, Backen etc) herausnimmst.

Bildanleitung für die Atemmaske von „Nähfrosch“

Die Anleitung ist hier zu finden, unter „Nähanleitung Atemschutzmaske nähen (Variante 2, KEIN Schnittmuster notwendig)“

Lea’s und mein Fazit dieser Maske: Nicht so leicht zu nähen, wie z.B. die Maske „Schnittenliebe“ – außerdem finden wir den Tragekomfort auch nicht so gut, auch fehlte uns die Tasche für ein Papiertuch zum Einlegen.

Bild- und Videoanleitung der „Behelfsmaske“ von „xHain“

https://masken.berlin/maskenanleitung.pdf

Nochmal ein ganz anderer Schnitt – Masken in drei verschiedenen Größen

Ideen zum Verzieren der Masken

Ihr könnt eure fertigen Masken natürlich nach Lust und Laune verzieren, wie ihr das möchtet. Dafür gibt es verschiedene Methoden, z.B. den Stoff färben, ein Motiv drauf malen oder eben Sticken. So wie Nisa das mit der Maske für ihren Bruder machen möchte.

Hier gibt es eine gute Anleitung für den Kreuzstich, einer der Grundstiche beim Sticken.